Geldaspekte

Auf dem Weg von England nach Deutschland habe ich mir das Magazin „Psychologies“ gekauft. In dieser Novemberausgabe gibt es einen Bericht der sich „Create true Wealth“ nennt. Der Artikel behandelt Geldaspekte. Auch ich habe im Moment mit dem lieben Geld zu kämpfen, denn ich habe das Gefühl es verschwindet einfach nur so und löst sich in nichts auf. Nicht gerade ein schönes Gefühl! Nun steht außerdem mein Umzug in die neue Wohnung direkt vor der Tür, Weihnachten ist in 4 Wochen, und mein Freund kommt in 5 Wochen zu Besuch und auch da werde ich ein wenig Geld brauchen!

Was also tun?

Der Artikel sagt manchmal lohnt es sich etwas Geld in Dinge zu investieren die einen innerlich auffressen. Wenn ich täglich negative Gedanken habe zb wegen meiner dreckigen Wohnung lohnt es sich evtl diese negativen Gedanken durch eine kostenintensive Putzfrau zu eliminieren, da mein Outcome nicht nur die saubere Wohnung ist, sondern auch ein besseres Gefühl!

Eine zweite Möglichkeit ist Dinge die man sich regelmäßig kauft bewusst als Belohnung und Freude zu gönnen. So verlieren sie den „oh ich hab schon wieder Geld dafür verschwendet“ Charakter. Gönne ich mir als ständig einen Kaffee den ich aber nicht genieße, sollte ich das ganze lieber auf einmal täglich bewusst verändern.

Teilen spielt als dritter Aspekt eine Riesen Rolle. Gebe ich Geld für andere aus macht mich das tausendmal glücklicher, als wenn ich Geld für mich ausgebe. Und gerade das kann man sich doch an Weihnachten ganz gut zunutze machen! Auch einfach 1,2 Euro in der Tasche zu haben und diese während des Tages an eine Person auszugeben, zb für einen Kaffee, oder ein Stückchen Kuchen, oder eine Charity Box macht glücklich!

Zwischenbilanz

Nachdem das Jahr nun schon recht weit fortgeschritten ist möchte ich mich an eine Zwischenbilanz wagen. Dazu schaue ich mir meine Ziele aus verschiedensten Lebensbereichen and und probiere mich an einer kleinen Reflexion und einem aktuellen Stand.

Business

  • get better in English

in diesem Bereich habe ich meiner Meinung nach Fortschritte gemacht. Ich hatte große Angst nach Schweden meine Englischkenntnisse wieder zu verlieren und habe deshalb seit einigen Monaten englische Bücher gelesen, Serien geschaut, und mit meinem Engländer geschrieben und geskyped. Auch Erasmus Reunions haben sicherlich ihren Teil zum Englisch beibehalten beigetragen. Dieser Bereich lief gut!

  • get very good grades

kann ich noch nicht so richtig beurteilen, da viele Noten leider noch nicht eingetragen sind. Ich habe in meinen englischen Essays eine 2.0 gekriegt, was etwas schade ist, da ich die Chance nicht genutzt habe meinen Engländer drüber schauen zu lassen. Ansonsten wäre die Arbeit sicher mit einer 1,7 belohnt worden!

Financial

  • save 50 Euro a month

Dieses Ziel hat recht gut geklappt, auch dank verschiedener Auszahlungen die ich noch bekommen habe! Watchyourcash hilft hierbei auch ungemein, wobei ich mich immer wieder daran erinnern muss, dieses auch zu nutzen! Das gerät öfter mal in vergessenheit. Hieran kann ich bis Jahresende noch arbeiten!

Physical

  • 50 kg

Dieses Ziel habe ich noch nicht erreicht! Ich bin seit Jahresanfang von knapp 54 kg auf 52,4 heruntergekommen. Nun ist es an der Zeit die weiteren 2 Kilo zu verlieren! Ich bin wieder sehr motiviert und möchte das auf jeden Fall noch schaffen!! Denn ich weiß wie gut ich mich mit meinem 50 kg Traumkörper fühle.

  • being vegan

Dieses Ziel habe ich nicht erreicht und es steht auch momentan nicht mehr so im Fokus wie es stehen sollte. Mir ist bewusst, dass Tierausbeutung nicht das Mittel der Wahl sein kann, aber mein Fokus ist gerade einfach noch woanders… dieses Ziel gehe ich noch an. Jetzt gerade steht es aber erstmal an 2. Stelle. Für mich persönlich kaufe ich jedoch nur vegan ein!

  • start Yoga, mediating

Ich habe mich hieran probiert, hab es jedoch momentan noch nicht im täglichen Ablauf drin. Auch sehe ich grad nicht die Dringlichkeit. Trotzdem ist auch dieses Ziel weiter in meinem Hinterkopf.

Mental

  • Read 30 minutes every day

Ich höre mir jeden Morgen Ted talks an oder eine Folge Bugle. Dieses Ziel habe ich erreicht! Außerdem lese ich momentan fast täglich etwa eine halbe Std ein englisches Buch

Lifestyle

  • Travel

Ich reise dieses Jahr arg viel! Das ist das Ziel was ich am meisten verwirklicht habe und das mir am meisten Spaß macht! Ich bin sehr froh, dass ich dies von Anfang an so gestartet habe und dabei geblieben bin 🙂

Relationships

– get a boyfriend

ich bin nun mit meinem Engländer zusammen 🙂 Das heißt mein Englisch wird sich weiter verbessern und ich habs geschafft 😀 Es fühlt sich wunderbar an und ich bin unglaublich dankbar für diese Fügung! Wunderbar 🙂

Sechs Tage…

Noch genau sechs Tage bis mein Engländer und ich uns treffen. Ich bin wahnsinnig aufgeregt. Ich habe Angst. Ich habe mich mittlerweile gefühlsmäßig unglaublich auf diese Sache eingelassen und ich habe Angst, dass es aus irgendwelchen Gründen doch nicht klappt.

Ich fürchte, dass mein Englisch nicht ausreicht. Dass ich nicht genügend geübt habe oder es halt einfach noch nicht ausreicht.

Ich fürchte, dass ich mich neben ihm unwohl fühle, weil ich ständig darüber nachdenke wie hübsch und wahnsinnig schlank seine Ex ist im Vergleich zu mir.

Ich hab Angst, dass er es nicht gut genug durchdacht hat und nun merkt, dass das irgendwie ne blöde Idee war.

Angst, dass er noch zu sehr an seiner Ex hängt und ich doch eher Ablenkung war als irgendetwas anderes.

Oh mein Gott. Da sind so unglaublich viele Ängste. Ich komm von diesem Zustand der Daueraufgeregtheit überhaupt nicht mehr herunter. Auch seine Nachrichten durchzulesen hilft irgendwie nur bedingt… auch wenn die super süß sind!

Ich war noch nie so arg verliebt. Ich hatte noch nie so wahnsinnige Angst, dass etwas schief geht. Ich meine selbst wenn es nun schief, weil einer der Gründe oben reicht, oder weil mehrere zusammenkommen oder weil es komisch wird, oder oder oder…

selbst dann komm ich damit klar. Dann wird das eine große Aufgabe für mich. Ich werde leiden. Ich war noch nie so nah dran etwas zu bekommen was ich mir so sehr gewünscht habe, durch die letzten zehn Monate hinweg. Und es dann mit Gewissheit doch nicht zu bekommen.

Das wäre mies. Das wäre hart. Ich hätte wahnsinnig Liebeskummer. Ich würde so richtig leiden. Aber es würde mich insgesamt stärken. Und ich wäre am Ende (wann auch immer das sein mag) über ihn hinweg. Und könnte mich jemand neuem widmen und öffnen, ohne dass ständig Mr. England in meinem Kopf ist.

Es ist also gut dass ich nun in dieser situation hier bin, welchen Weg auch immer das Ganze nehmen wird.

Durchatmen. Weiterleben. Abwarten. Und genießen. Und vor allem jetzt grade – nicht den Teufel an die wand malen. Gerade sind dort nämlich vor Allem Schmetterlinge zu sehen! 🙂

Madness

Ich fliege nach England. Es ist beschlossene und gebuchte Sache. Oh. Mein. Gott. Ich habe heute zweihundert Euro ausgegeben, für eine Reise in eine Fernbeziehung. Madness.

Wir wissen nicht ob es funktioniert. Wir haben keine Ahnung ob es uns zu emotional wird. Wir wissen nicht einmal ob wir gut zusammenpassen. Mein Englisch ist noch ausbaubar und kann wohl so gerade als flüssig bezeichnet werden. Sein Deutsch ist praktisch nicht vorhanden.

Wir denken seit 9 Monaten aneinander. Wir schreiben seit 9 Monaten dass wir uns vermissen. Wir konnten bei unseren bisherigen 2 Treffen kaum die Finger voneinander lassen. Er hatte immer eine Freundin.

Ich schwanke immer wieder zwischen „hey was für ne geile Idee, die beste seit Langem!“ und „Madness..!!!!“

Writing assignment time

Meine Zeit der writing assignments kommt zu einem Ende! Der 20. August naht und bis dahin wollte ich eine Hausarbeit, eine Referatsausarbeitung und ein englisches Essay fertig stellen. Nun bin ich damit so gut wie fertig! Ich habe die letzten 4 Wochen stetig an den Assignments gearbeitet, wenn auch manchmal nur eine halbe Stunde am Tag, dafür an anderen Tagen 2-3 Stunden. Ohne mich zu überarbeiten bin ich also trotzdem ganz gut voran gekommen! Ob ich es tatsächlich innerhalb von 2 Tagen schaffe mein Orga Referatsausarbeitung fertig zu stellen ist fraglich, das lässt sich zur Not aber auch eine Woche nach hinten schieben. 🙂

Ich bin sehr zufrieden!! Und freue mich auf das Praktikum, das in einer Woche beginnt!!! 🙂

Raus aus dem Alltag!

und rein ins Leben? Nein so will ich es gar nicht nennen, denn auch der Alltag sollte zum Leben dazugehören! Schließlich nimmt er die meiste Zeit des Lebens in Anspruch! Trotzdem finde ich es wichtig aus dem normalen Alltag mal herauszublicken und etwas besonderes zu machen.

Darum soll es hier jetzt gehen. Ich habe mir mittlerweile einen Alltag aufgebaut in dem ich bewusst arbeite, bewusste Pausen setze und auch mal genieße. Aber doch stetig an meinen Zielen bin und so langfristig vor Allem ein glückliches Leben und Gesundheit zu erreichen!

Dazu gehört meiner Meinung nach ebenfalls sich Inseln zu schaffen, Ausflüge, Besonderheiten, Urlaube, Dinge die man normalerweise nicht tut. Es kann alles sein. Und es sollte mindestens einmal im Monat einen Tag geben der ein solch besonderer ist!

Mir helfen diese tage unglaublich, weil ich so die Freiheit habe auch mal nicht an meinen Zielen zu arbeiten. Sie machen zufrieden, da man ungewöhnliche Dinge tut. Sie schärfen Perspektiven, machen einem bewusst wie es einem gerade eigentlich geht und ob die gesetzten Ziele wirklich sinnvoll sind.

Betrachte ich nun meinen gesamten letzten Monat hatte ich wohl mehr Inseln als nur einen Tag. Was absolut gut ist, denn schließlich hab ich auch grad Ferien, und diese waren vollgepackt mit meinen writing assignments! Und sind es noch immer. Also, was für Besonderheiten hatte ich?

Doch weniger als ich dachte merke ich gerade. Aber nicht schlimm. Am letzten Freitag bin ich recht spontan mit einer Freundin nach Essen gefahren! Wir haben uns auf unsere Räder gesetzt und den Baldeney See erkundet. Das war toll. Ein Tag von Morgens bis Abends nur Radfahren und Quatschen und Neues sehen!

Und gestern war ich bei einer Freundin in Münster und habe mit ihr Kaffee getrunken ♥ Das hatten wir schon ewig lang vor, und nun hat es endlich geklappt!

Eventuell kommt nächste Woche schon das nächste Event. Ich möchte gern mit einer anderen Freundin an die Ostsee fahren für 3 Tage. Ich bin gespannt ob es klappt! Wir werden Couchsurfen und drei entspannte Tage verleben 🙂