Writing assignment time

Meine Zeit der writing assignments kommt zu einem Ende! Der 20. August naht und bis dahin wollte ich eine Hausarbeit, eine Referatsausarbeitung und ein englisches Essay fertig stellen. Nun bin ich damit so gut wie fertig! Ich habe die letzten 4 Wochen stetig an den Assignments gearbeitet, wenn auch manchmal nur eine halbe Stunde am Tag, dafür an anderen Tagen 2-3 Stunden. Ohne mich zu überarbeiten bin ich also trotzdem ganz gut voran gekommen! Ob ich es tatsächlich innerhalb von 2 Tagen schaffe mein Orga Referatsausarbeitung fertig zu stellen ist fraglich, das lässt sich zur Not aber auch eine Woche nach hinten schieben. 🙂

Ich bin sehr zufrieden!! Und freue mich auf das Praktikum, das in einer Woche beginnt!!! 🙂

Raus aus dem Alltag!

und rein ins Leben? Nein so will ich es gar nicht nennen, denn auch der Alltag sollte zum Leben dazugehören! Schließlich nimmt er die meiste Zeit des Lebens in Anspruch! Trotzdem finde ich es wichtig aus dem normalen Alltag mal herauszublicken und etwas besonderes zu machen.

Darum soll es hier jetzt gehen. Ich habe mir mittlerweile einen Alltag aufgebaut in dem ich bewusst arbeite, bewusste Pausen setze und auch mal genieße. Aber doch stetig an meinen Zielen bin und so langfristig vor Allem ein glückliches Leben und Gesundheit zu erreichen!

Dazu gehört meiner Meinung nach ebenfalls sich Inseln zu schaffen, Ausflüge, Besonderheiten, Urlaube, Dinge die man normalerweise nicht tut. Es kann alles sein. Und es sollte mindestens einmal im Monat einen Tag geben der ein solch besonderer ist!

Mir helfen diese tage unglaublich, weil ich so die Freiheit habe auch mal nicht an meinen Zielen zu arbeiten. Sie machen zufrieden, da man ungewöhnliche Dinge tut. Sie schärfen Perspektiven, machen einem bewusst wie es einem gerade eigentlich geht und ob die gesetzten Ziele wirklich sinnvoll sind.

Betrachte ich nun meinen gesamten letzten Monat hatte ich wohl mehr Inseln als nur einen Tag. Was absolut gut ist, denn schließlich hab ich auch grad Ferien, und diese waren vollgepackt mit meinen writing assignments! Und sind es noch immer. Also, was für Besonderheiten hatte ich?

Doch weniger als ich dachte merke ich gerade. Aber nicht schlimm. Am letzten Freitag bin ich recht spontan mit einer Freundin nach Essen gefahren! Wir haben uns auf unsere Räder gesetzt und den Baldeney See erkundet. Das war toll. Ein Tag von Morgens bis Abends nur Radfahren und Quatschen und Neues sehen!

Und gestern war ich bei einer Freundin in Münster und habe mit ihr Kaffee getrunken ♥ Das hatten wir schon ewig lang vor, und nun hat es endlich geklappt!

Eventuell kommt nächste Woche schon das nächste Event. Ich möchte gern mit einer anderen Freundin an die Ostsee fahren für 3 Tage. Ich bin gespannt ob es klappt! Wir werden Couchsurfen und drei entspannte Tage verleben 🙂

Ein Kilo weniger in 20 Tagen

Das klingt machbar!

Ich habe das Gewichtsthema leider ziemlich schleifen lassen seit Prag. In Prag war ich noch hundertprozentig zufrieden mit mir und habe tatsächlich einen schicken Körper gehabt 🙂 Seitdem aber hab ich wieder einfach nach Lust und Laune gegessen und vor Allem Abends so oft so viel, dass mir regelrecht schlecht war als ich ins Bett ging und ich mich wirklich unwohl gefühlt hab.

Nun werde ich bis zum 26.August wieder ein Ernährungstagebuch führen und mehr darauf achten was ich wann konsumiere. Ein Kilo weniger sollte so drin sein. Und danach wäre das Ziel das dann zu halten, oder aber noch eines zu verlieren falls ich mich damit wohler fühle!

Sooo packen wirs an 🙂

Ziele setzen

Guten Morgen!

Soo ich fühle mich endlich wieder „voll hier“. Ws heißt das? Ich bin wieder angekommen. Ich lebe mein Leben wieder hier, und ich lebe es wieder bewusster.

Ich habe mich auch aufgrund des Blogs viel mit Zielsetzung befasst. Ich möchte dieses Jahr bewusst leben und meine persönlichen Ziele verfolgen. Und dazu gehört es einen guten Überblick zu haben. Ich habe mir verschiedene Ziele gesetzt. Zum Beispiel Achtsamkeit, Abnehmen und Gewicht halten, 50 euro im Monat sparen, usw. Ab und zu kommen neue Ziele dazu und alte verlieren an Wert. ein plastikarmes Leben ist dazugekommen. Mein Leben nicht von einer momentan vergebenen Person bestimmen zu lassen. Neue Kontakte in der Uni zu knüpfen hat jedoch an Wert verloren, bzw grade keine hohe Priorität, da ich das im letzten Semester erfolgreich geschafft habe und gerade Semesterferien sind.

Es ist also wichtig

1) sich Ziele zu setzen. Was will ich in welchem Bereich meines Lebens schaffen?

2) sich einen Zeitrahmen zu setzen. Ruhig schön konkret. Und anschließend überlegen was motiviert mich? Warum will ich dieses Ziel verfolgen? Und wie kann ich das schaffen?

3) Routinen um dieses Ziel herum aufbauen. Sich jeden Tag eine Zeit schaffen in der man darüber nachdenkt wie man das Ziel am nächsten Tag weiter verfolgen kann, und was an diesem Tag gut gelaufen ist. 

 

 

Was mir sehr hilft ist eine morgendliche Routine. Ich wache auf, denke über Dinge nach für die ich dankbar bin – das schafft sowohl Achtsamkeit, wie auch einen guten Start in den Tag! – und denke dann an drei Dinge die ich heute schaffen will. Die mich bei einem meiner Ziele weiterbringen. Ich frühstücke und lese dabei ein Buch. Momentan eines über Zielsetzung. Anschließend mache ich eine Stunde lang, manchmal eine Pause zwischendurch, Unikram. so hab ich schonmal eine Stunde lang an meiner Hausarbeit geschrieben. Anschließend mache ich meien Butze 15 minuten sauber. Und dnan beschäftige ich mich mit meinem Blog und schreibe eine Beitrag (so wie jetzt grade), oder ich beschäftige mich mit der Planung des Tages, schaue über meine Ziele und gucke welche gerade besonders wichtig für mich sind, welche ich vielleicht herausstreichen kann, was ich speziell heute machen kann. Auch habe ich mir ein kleines Büchlein angeschafft, in das ich Ideen hereinschreibe. Dinge die mir tagsüber in den Kopf kommen. Diese kann ich dann direkt in die Tagesplanung mit einbeziehen, oder als neue Ziele festhalten.