Geldaspekte

Auf dem Weg von England nach Deutschland habe ich mir das Magazin „Psychologies“ gekauft. In dieser Novemberausgabe gibt es einen Bericht der sich „Create true Wealth“ nennt. Der Artikel behandelt Geldaspekte. Auch ich habe im Moment mit dem lieben Geld zu kämpfen, denn ich habe das Gefühl es verschwindet einfach nur so und löst sich in nichts auf. Nicht gerade ein schönes Gefühl! Nun steht außerdem mein Umzug in die neue Wohnung direkt vor der Tür, Weihnachten ist in 4 Wochen, und mein Freund kommt in 5 Wochen zu Besuch und auch da werde ich ein wenig Geld brauchen!

Was also tun?

Der Artikel sagt manchmal lohnt es sich etwas Geld in Dinge zu investieren die einen innerlich auffressen. Wenn ich täglich negative Gedanken habe zb wegen meiner dreckigen Wohnung lohnt es sich evtl diese negativen Gedanken durch eine kostenintensive Putzfrau zu eliminieren, da mein Outcome nicht nur die saubere Wohnung ist, sondern auch ein besseres Gefühl!

Eine zweite Möglichkeit ist Dinge die man sich regelmäßig kauft bewusst als Belohnung und Freude zu gönnen. So verlieren sie den „oh ich hab schon wieder Geld dafür verschwendet“ Charakter. Gönne ich mir als ständig einen Kaffee den ich aber nicht genieße, sollte ich das ganze lieber auf einmal täglich bewusst verändern.

Teilen spielt als dritter Aspekt eine Riesen Rolle. Gebe ich Geld für andere aus macht mich das tausendmal glücklicher, als wenn ich Geld für mich ausgebe. Und gerade das kann man sich doch an Weihnachten ganz gut zunutze machen! Auch einfach 1,2 Euro in der Tasche zu haben und diese während des Tages an eine Person auszugeben, zb für einen Kaffee, oder ein Stückchen Kuchen, oder eine Charity Box macht glücklich!