Ein Kilo weniger in 20 Tagen

Das klingt machbar!

Ich habe das Gewichtsthema leider ziemlich schleifen lassen seit Prag. In Prag war ich noch hundertprozentig zufrieden mit mir und habe tatsächlich einen schicken Körper gehabt 🙂 Seitdem aber hab ich wieder einfach nach Lust und Laune gegessen und vor Allem Abends so oft so viel, dass mir regelrecht schlecht war als ich ins Bett ging und ich mich wirklich unwohl gefühlt hab.

Nun werde ich bis zum 26.August wieder ein Ernährungstagebuch führen und mehr darauf achten was ich wann konsumiere. Ein Kilo weniger sollte so drin sein. Und danach wäre das Ziel das dann zu halten, oder aber noch eines zu verlieren falls ich mich damit wohler fühle!

Sooo packen wirs an 🙂

Advertisements

Selbstbeherrschung

Das ist eines meiner Hauptthemen glaube ich! Und etwas das mir irgendwie auch peinlich ist. Worum gehts genau?

Ich schaffe es in den meisten Situationen mich selbst zu beherrschen, heißt wenn ich für etwas einstehe, wenn mir etwas sinnvoll erscheint, wenn ich von etwas überzeugt bin, dann ist der Weg erstmal immer gleich. Ich häufe Informationen an. Internet, Bücher, Videos, usw sind nicht mehr vor mir sicher. Oft verkehre ich in Foren um in direktem Austausch zu anderen zu stehen.

Schritt 2 ist der Lebenswandel. Sei es beim thema Vegan, beim Thema Abnehmen, beim Thema Uni, beim Thema Plastic free. Ich trete in Aktion – tue etwas dafür. Und gerade mein Alltag in dem ich allei nur für mich bin ist von diesen Dingen bestimmt. Ich bin konsequent und schaue, dass ich mir trotzdem nicht zu viel auf einmal vornehme.

Soweit so gut. Das klingt alles recht vorbildlich, stimmts? Wo ist also der Harken?

Meine Selbstbeherrschung geht komplett flöten sobald ich mit Leuten, vor allem mit mehreren Leuten einen abend in Gesellschaft verbringe. Oft also auf Partys. Ob das thema Vegan, Abnehmen, oder Plastikfrei. Ist es erstmal abends so 8,9 Uhr und ich sitz in einer gemütlichen Runde vor einem Buffet – dann wars das mit meiner Selbstbeherrschung!! Was mir sonst echt nicht schwer fällt, mir Spaß macht, mir ein gutes Gefühl gibt – kurzum was ich wirklich gern mache und nicht als Verzicht betrachte!!! tritt plötzlich total in den Hintergrund. Ich fresse. Und saufe. Egal ob von Plastikschichten umhüllt, wieviel echt Sahne und Käse auch immer dabei ist, und welche Mengen…!!! Und auch selbst wenn ich die einzige bin die das macht…!!!! Es gibt kein Zurückhalten mehr!

 

Das ist grausam. Ich fühl mich jedesmal total schrecklich danach!!! Das soll aufhören – ICH WILL DAS NICHT MEHR!!!

 

Warum mach ich das also?

 

Projekt 50 kg bis zum 26.6.2014

Hallole 🙂

Ich wollte eigentlich erst über die Fachschaft schreiben, da gestern eine supergeniale Party „Die Uni muss brennen“ stattfand 🙂 Aaaber dann hab ich mich dazu entschlossen über mein 50 Kg Projekt zu schreiben! Wieso? Weil mir das Durchhalten grad schwerfällt und ich unbedingt durchhalten will!!!

Ich habe noch 20 Tage um mein 50 kg Ziel zu erreichen. Da ich ein eher kleineres Persönchen bin, bin ich mit 50 Kilo durchaus schlank, aber nicht abgemagert. Ich habe jahrelang 50 Kilo gewogen und mich damit absolut wohl gefühlt.  Den 26.6. hab ich mir ausgewählt, da wir dort Reunion haben, ich meine ganzen Erasmusleute wiedersehe und ich mich in meinem Körper 1. Pudelwohl fühlen will. 2. Wieder so aussehen möchte wie am Anfang des Auslandssemesters und 3. ich einen Kerl etwas neidisch machen will der blöd zu mir war 😛 Mein Projekt für Prag lautet dann nämlich ihn wissen zu lassen, was er alles verpasst… 😛

Bis dahin heißt es nun durchhalten! Ich nehme nun schon seit gut einem Monat ab und bisher auch recht erfolgreich. Ich bin jetzt bei 52,0 Kg und meine Hosen werden schon etwas schlabbriger, und ich fühle mich fit und gut!

Allerdings hatte ich gestern und auch heute unbeabsichtigte Ausrutscher. Ich darf 2x die Woche Süßes essen. Hab ich mir als Regel erlaubt. Und mit gestern und heute hab ich das nun für diese Woche schon getan! Heißt bis Montag nix Süßes mehr.

Da ich Angst hatte, dass ich das nicht durchhalte wenn ich es mir nicht vergegenwärtige hier nun der Eintrag dazu. Und das hilft sag ich euch!!! Sich Ziele machen, sie festhalten (Ich führe momentan ein Essenstagebuch) und bestimmte Regeln festhalten. Quasi einen Vertrag mit sich selbst abschließen. Außerdem die Tage diesbezüglich reflektieren – was ist gut gelaufen, was schlecht. Wie mach ich das morgen?

Und schon ist der Erfolg garantiert!

Was heißt das für mich heute?

Ich werde gleich mit meiner Freundin einen Salat essen und ein Wasser oder eine Schorle bestellen. That’s it.

Und nun bin ich mir auch sicher, dass das ein Genuss für mich wird und kein Verzichten 🙂

Machts gut, bleibt stark!

Moni