Sechs Tage…

Noch genau sechs Tage bis mein Engländer und ich uns treffen. Ich bin wahnsinnig aufgeregt. Ich habe Angst. Ich habe mich mittlerweile gefühlsmäßig unglaublich auf diese Sache eingelassen und ich habe Angst, dass es aus irgendwelchen Gründen doch nicht klappt.

Ich fürchte, dass mein Englisch nicht ausreicht. Dass ich nicht genügend geübt habe oder es halt einfach noch nicht ausreicht.

Ich fürchte, dass ich mich neben ihm unwohl fühle, weil ich ständig darüber nachdenke wie hübsch und wahnsinnig schlank seine Ex ist im Vergleich zu mir.

Ich hab Angst, dass er es nicht gut genug durchdacht hat und nun merkt, dass das irgendwie ne blöde Idee war.

Angst, dass er noch zu sehr an seiner Ex hängt und ich doch eher Ablenkung war als irgendetwas anderes.

Oh mein Gott. Da sind so unglaublich viele Ängste. Ich komm von diesem Zustand der Daueraufgeregtheit überhaupt nicht mehr herunter. Auch seine Nachrichten durchzulesen hilft irgendwie nur bedingt… auch wenn die super süß sind!

Ich war noch nie so arg verliebt. Ich hatte noch nie so wahnsinnige Angst, dass etwas schief geht. Ich meine selbst wenn es nun schief, weil einer der Gründe oben reicht, oder weil mehrere zusammenkommen oder weil es komisch wird, oder oder oder…

selbst dann komm ich damit klar. Dann wird das eine große Aufgabe für mich. Ich werde leiden. Ich war noch nie so nah dran etwas zu bekommen was ich mir so sehr gewünscht habe, durch die letzten zehn Monate hinweg. Und es dann mit Gewissheit doch nicht zu bekommen.

Das wäre mies. Das wäre hart. Ich hätte wahnsinnig Liebeskummer. Ich würde so richtig leiden. Aber es würde mich insgesamt stärken. Und ich wäre am Ende (wann auch immer das sein mag) über ihn hinweg. Und könnte mich jemand neuem widmen und öffnen, ohne dass ständig Mr. England in meinem Kopf ist.

Es ist also gut dass ich nun in dieser situation hier bin, welchen Weg auch immer das Ganze nehmen wird.

Durchatmen. Weiterleben. Abwarten. Und genießen. Und vor allem jetzt grade – nicht den Teufel an die wand malen. Gerade sind dort nämlich vor Allem Schmetterlinge zu sehen! 🙂

Let go

Ohman das Thema beschäftigt mich grad mit Abstand am meisten.
Es ist nicht leicht loszulassen. Unser letztes Treffen ist nun 4 Wochen her, unser letztes Skype Gespräch eine Woche. Dort hat er noch gesagt, dass wir uns im September sehen. Schluss gemacht hat er trotzdem nicht. Obwohl ich es zugegebenermaßen nicht ganz genau weiß, da ich ihn seit 5 Tagen nicht mehr gefacebooked habe. Was gut ist!

Es ist nicht einfach loszulassen. Die ersten Tage gingen noch recht gut, aber dann wurde es schwieriger. Ab heute ist es besonders schwierig. Meine Nachbarn sind soeben auf ein Festival gefahren und ich bin nun 3 Tage fast alleine hier auf dem Hof. Zudem habe ich mich von einer guten Freundin verabschiedet. Unsere Freundschaft passt nicht mehr. Das ist hart. Trotzdem der richtige Weg.

Ich schreibe momentan an 3 writing assignments. Das plus die gefühlte Einsamkeit plus die viele freie Zeit und wenige Verpflichtungen macht es nicht einfacher. Trotzdem möchte ich das beste daraus machen.

Heute habe ich bereits eine Stunde an meiner Hausarbeit gearbeitet. Eine weitere soll noch dazukommen. Ich werde Lamas und Alpacas misten und füttern. Ich werde Sambala beobachten, denn sie kann jeden Augenblick ihr Baby bekommen. Und ab 4 Uhr werde ich etwas schönes machen. Für mich. Etwas das ich gern möchte. Ich denke es wird mich auf den Friedhof ziehen. Eine Freundin besuchen.

Abends werde ich Dexter schauen. Und dann schlafen.

Das ist das Wichtigste. Pläne machen, Dinge die man sowieso schon immer machen wollte, und für die man nie Zeit hat. Stark bleiben. Heute ist ein schöner Tag.

Unruhe

Hilfe.. ich bin wahnsinnig unruhig seit 2-3 Wochen… ich hab das Gefühl schon fast zu zittern. Ich komm nicht mehr runter… Ich fühl mich dem Zustand irgendwie blöderweise völlig ausgeliefert. Was total bescheuert ist, weil ich ja vor Prag total im Reinen mit mir war! Auch bringt mich dieser Zustand dazu wieder mehr fernzusehen, weniger meine Ziele zu verfolgen, weniger nach draußen zu gehen. Mehr zu essen und ungesünder. Weniger auf mich zu achten. Ich merke das, und ich änder doch nichts. Ich bin nachts lange wach obwohl ich nur 5-6 Stunden schlafe.

Ja der Tod meines Nachbars kam plötzlich und ich glaube der bringt mich grad etwas durcheinander… ich hab einfach wahnsinnig Angst irgendwie.. und niemanden der mich umarmt… das Leben war so gut hier so schön so unbeschwert und dann kippt der idiot einfach um. Was denkt er sich denn dabei?! Wie sehr leidet sein Sohn denn jetzt bitte…

auch die Situation mit meinem Engländer macht das nicht grad einfacher. Auch wenn wir skypen und alles.. er ist immer noch mit ihr zusammen und selbst wenn er schluss macht steh ich weiter in der Schwebe… ich fühl mich viel zu abhängig von ihm.. vllt sollt ich das einfach kappen und loslassen… andererseits ist er der einzige der mir zuhört momentan.. so richtig.. abgesehen von einer tollen Freundin ♥

Sie ist bald im Auslandssemester… und dann weit weg und ich hab hier keine ausreichende Internetverbindung zum Skypen…. aaaaaaargh…..

Mein Engländer

Dear Engländer,

I think about us all the time. Ever. I miss you. I want to be with you. And yes. I definitely want to try it. The truth is – We had these wonderful days in Sweden.. these wonderful months actually. And you’re in my head since then! I just can’t get you out off my head. So… the question is then: why not? Why not try?

I can’t forget you anyway. I really wanna be with you. I think about lying in your arms, kissing you, joking with you.. talking to you… just spending time with you! all that stuff.. I think about that so often. I miss it. Let’s try. We can’t lose anything. At least we should try. I still have enough money left from the months of work in my kita. We don’t need to worry about seeing each other. Flights are not that expensive and I saved a lot of the money. I’d love to spend it that way, really 🙂

And just imagine how my english is gonna improve in the next months 😀 I want this!!! 😀 And it could be your chance to learn German, actually 🙂 You’d love the llama farm, you just have to come here. The people are amazing, and some of them are fluent in English 🙂 Take my landlord for example. He used to be in America for a year when he was 16. And he still has contacts to Australia because of the llamas! He’s talking English really often. Plkus he’s an awesome guy! 🙂

And even if the others wouldn’t be fluent, most of them will talk to you! I’m convinced by that. They will be amazed to talk to a real british guy 😛 They are awesome ♥ They wouldn’t want you to feel uncomfortable. You wouldn’t feel uncomfortable. I’m so very sure. And I’ll be there as well 🙂 If all the Germanness gets to much for you we’ll just walk a llama 🙂

The Skype thing. We gonna have internet here in november, maybe december. Probably. If not so – and until then – I’ll be up to go to uni to skype with you! I’d love to do this. Uni is really close to my place, that’s pretty much alright.  It’s worth it!

And also – You could buy a contract on skype for 6 euros a month(change this in to pounds…) and you can call me via skype on my mobile. I have this homezone number (is it called homezone in your country – or is this a weird German thing like handy is?) And if you pay the 6 euros you can call me on that number.

So actually. If you’ve sorted out the thing with C****. If you feel fine with that. And if you’ll up to try. Let’s do it. 🙂

On my own

Far distance things are stupid… everything is stupid…. right now. Especially I am stupid. Stupid little girl.. thinking about a british guy who still has a girlfriend… why am I doing this to myself? I wanted to forget him but. Ich wünsch mir far too much dass er sich trennt, dass er nicht leidet, dass ich einen Flug buche und dass ich in ein paar wochen neben ihm sitzen werde.. ich kann doch nur enttäuscht werden! ich bin so bescheuert. ich brauche nein. nein. ich brauche niemanden. ich kann das alleine. das hat im letzten Jahr verdammt gut geklappt. auch ohne ihn.

das einzige was ich brauche ist Abstand. zu ihm. damit er in Ruhe schluss machen kann usw, und wir uns dann evtl annähern können. das hier macht mich grad mega unglücklich. oder macht mich eher die Situation desTodes meines Nachbars unglücklich? die ist wohl Auslöser, aber mein Engländer kommt dazu…

ich schreib ihm jetzt.
ich schreib ihm mir geht es grad extrem scheiße, was auch oder vor allem am Tod des Nachbars liegen mag. aber dann denk ich an uns und es geht mir nochmal beschissener weil wir so oft schreiben und ich Angst habe er merkt er kann sich nicht trennen, er will sich nicht trennen, die Liebe ist zu groß, dieses far distance ding zu gewagt, zu teuer, zu unmachbar…. das hier kann nur schiefgehen und ich will mich nicht so abhängig machen… mach ich aber grad… Ende damit.. jetze.

er soll sich melden wen er Schluss gemacht hat oder aber gemerkt hat das mit dem schlussmachen takes its time, oder braucht halt länger… oder wird gecancelled…

aber vielleicht brauch ich ihn auch doch… und sollte es lieber nicht schreiben! was wenn mir das alles zu viel wird mit … allem… it meinem Nachbar und den nächsten Tagen… dann tut es so gut sich auszukotzen und das kann ich bei ihm grad echt am besten… achmaaan….

emotional nennt man diesen zustand wohl grad extrem aufgewühlt…

Einmal Ausnahmestimmung und Zurück…

Hallöle..

Ich war letztes Wochenende in Prag und es war einfach der Hammer..und es hat mich absolut aus meinem normalen Leben herausgebracht. Was gut ist! Es ist immer schön ab und zu den Alltag zu vergessen und mit ganz anderen Gedanken umgeben zu sein ♥

Nun bin ich seit fünf Tagen wieder zurück in der Heimat und so langsam finde ich wieder in meinen Trott herein. Es fällt mir immer etwas schwer wieder mein normales Leben zu führen, wenn ich nach einer Wochenendreise zurückkomme. Ich bin froh, dass ich nun so langsam wieder hereinfinde.

Ich fühle mich müde. Unglaublich müde. Meine Gedanken kreisen um einen Kerl der vergeben ist, und ich habe das Gefühl in einer Endlosschleife zu stecken… Es wird immer krasser sobald wir uns sehen, und wenn wir dann wieder in unterschiedlichen Ländern leben leide ich die ersten 1,2 Monate besonder stark… dann wird es langsam besser. Aber das ist es nicht wert. Das ist es nicht wert! Das will ich mir nicht länger antun.

Er überlegt sich zu trennen, doch will ich das überhaupt? Was dann? Fernbeziehung across the ocean?! Nein. Das möchte ich überhaupt nicht. Ich bin mir so sicher, dass ich das nicht möchte. Davon hätten wir beide nichts. Das bringt doch vor Allem Frustration.

Also? Ihn vergessen. Oder ehergesagt bei Seite schieben. Seine Freundschaft in guter Erinnerung behalten, und ihn ihn sein lassen. Mich nicht drum scheren ob er sich trennt oder nicht. Das ist alleine seine Sache – denn ich will keine Fernbeziehung.